September 2019 im Kulturforum: Ausstellung zur Geschichte des Pollhansmarktes

Für die Ausstellung im Kulturforum am Altenkamp hat uns die ‚Neue Westfälische‘ eine Serie von historischen Fotos zur Verfügung gestellt.

       

Friedrich und Erna Dransfeld, Günter Potthoff und Ulla Lehmann (von links) laden zur Pollhans-Ausstellung im Kulturforum ein. Das Bild hat Josef Kespohl aus seiner Erinnerung heraus gemalt. Es zeigt den alten Pollhanshof. – Auf dem Foto fehlt Marita Knoke-Seydel, die mit zur Archivgruppe gehört und maßgeblich an der Ausstellung mitgearbeitet hat.
Eine Repro des bekannten Pollhans-Gemäldes von Willi Repke durfte nicht fehlen. 2006 hat es Walter Krohn aus dem Nachlass des Künstlers ersteigert. Seitdem hängt es im Rathaus der Stadt.
Mit diesem Plakat hat die Archivgruppe zur Ausstellung ins Kulturform eingeladen.

 

Der stellvertretende Bürgermeister Hans Schäfer eröffnet die Ausstellung – sehr zur Freude der Mitglieder der Archivgruppe. v. l.: Erna Dransfeld, Hans Schäfer, Ulla Lehmann, Günter Potthoff, Friedrich Dransfeld

 

 

 

Für Schloß Holte ein vertrauter Anblick – hier im Aquarell dokumentiert.


Blick auf die Fotoecke zum Pollhanshof


Mit einigen Presseberichten und Fotos wird in der Ausstellung die Bedeutung der „Zigeuner“ ,
der Sinti und Roma, für den Pollhansmarkt dokumentiert.